Nahverkehr – Für ein kostenfreies Bildungsticket

10. September 2018

  • Vages Wahlversprechen des Ministerpräsidenten
  • Ländlichen Raum nicht abhängen

Bayerns Spitzenkandidatin Natascha Kohnen fordert ein kostenfreies Bildungsticket im Nahverkehr. Die jüngste Idee des Ministerpräsidenten lehnt Kohnen als unglaubwürdiges Wahlversprechen ab:

„Unser Ziel ist: die schrittweise Einführung des kostenlosen Nahverkehrs. In einem ersten Schritt fordern wir ein kostenloses bayerisches Bildungsticket für Auszubildende, Schülerinnen und Schüler sowie Studierende. Dieses Bildungs-Ticket für den ÖPNV brauchen wir sofort. Und nicht erst in 12 Jahren, wie sich das der Ministerpräsident vorstellt. Das kostenfreie Bildungsticket ist besser als ein Jahresticket für 365 Euro.“

Der ländliche Raum dürfe bei der Weiterentwicklung des Nahverkehrs nicht abgehängt werden, so Kohnen weiter:

„Gerade der ländliche Raum verdient bessere Verbindungen und ebenso günstige Preise. Es gibt immer noch Dörfer, wo noch nicht mal ein Bus hinfährt. Hier müssen wir zuerst ausbauen. Und wir brauchen Busse, die stündlich in die Dörfer fahren statt nur morgens und abends. Ein Verkehrsinfarkt bleibt künftig nur aus, wenn bereits junge Menschen vom Auto auf Bus & Bahn umsteigen. Ein kostenloser Nahverkehr entlastet die Familien finanziell, und setzt Anreize, auf’s Auto zu verzichten.“

Zudem hält Kohnen die Idee des Ministerpräsidenten für unglaubwürdig. Tatsächlich spare Markus Söder im Nahverkehr:

„In seiner Regierungserklärung im April versprach er neue Busse, Trambahnen und U-Bahnen. Im Nachtragshaushalt zwei Monate später fand sich kein Cent für neue Busse, kein Cent für Trambahnen und U-Bahnen.“

Teilen