Rosenthal (SPD) teilt mit: Fast 80 Millionen Euro für Baumaßnahmen in Würzburg

06. Dezember 2017

Landtagsabgeordneter freut sich über Gelder für Universität und Uniklinik

In der heutigen Sitzung des Haushaltsausschusses wurde über die Maßnahmen der „Hochbauvorlage Dezember 2017“ entschieden. Für zwei Baumaßnahmen in der Stadt Würzburg wurden Mittel bewilligt. Dies teilte der Landtagsabgeordnete Georg Rosenthal (SPD) mit.

Für den Neubau eines Instituts für nachhaltige Chemie und Katalyse mit Bor als Schlüsselelement (ICB) auf dem Campus Hubland erhält die Universität Würzburg 18, 1 Millionen Euro.

Für den Neubau einer Klinik für Strahlentherapie und die Errichtung einer Palliativeinheit erhält das Universitätsklinikum Würzburg 59 Millionen Euro.

„Der Universitäts- und Medizinstandort Würzburg kann diese Fördergelder gut gebrauchen, die Mittel sind hier klug investiert“, erklärt Rosenthal, selbst Mitglied im Ausschuss für Wissenschaft und Kunst und forschungspolitischer Sprecher der SPD-Landtagsfraktion. „Es freut mich auch, dass Unterfranken bei der Verteilung dieser Gelder in einem fairen Ausmaß berücksichtig wurde. Oft genug behandelt die Staatsregierung den Norden Bayerns eher stiefmütterlich.“

Teilen