Schirmherrschaft für ACE-Aktion "Fahr mit Herz": Aufklärungsarbeit in Würzburg vorbildlich.

09. August 2018

Zwei- und Vierräder im Visier – für mehr Sicherheit im Verkehr

Im Rahmen der vom ACE Auto-Club-Europa initiierten bundesweiten Verkehrssicherheitskampagne „Fahr mit Herz!“, traf sich Schirmherr Georg Rosenthal mit Ehrenamtlichen des ACE und Polizeihauptkommissar Schneider, Sachbereichsleiter Verkehr der Polizeiinspektion Würzburg Stadt, zu einer Verkehrszählung am Hauptbahnhof Würzburg, um zu erheben, wie viele Autofahrerinnen und Autofahrer den Schulterblick setzen und somit Rücksicht auf Radfahrer nehmen sowie die Ablenkung der Autofahrer durch Smartphones.

Polizeihauptkommissar Schneider berichtete vom Einsatz der Polizei an den Würzburger Kindergärten und Grundschulen bzw. allen 4. Klassen zur Verkehrserziehung und von der Präsenz an weiterführenden Schulen, um beispielsweise auch vor Gefahren wie dem Alkohol- und Drogenkonsum im Straßenverkehr zu warnen. Rosenthal lobte die wichtige ehrenamtliche Arbeit des ACE und die Aufklärungsarbeit von Polizei und Schulen: „Es ist bedeutsam, die Verkehrssicherheit in der Öffentlichkeit zu platzieren und die Problematik des Straßenverkehrs aufzuzeigen. Die Verkehrserziehung durch die Polizei und die Aufklärungsarbeit in den Schulen ist in Würzburg vorbildlich.“

Trotz der großen Anstrengungen der Stadt, mehr Fahrradwege zu schaffen, sieht Rosenthal mit den steigenden Zahlen der Fahrrad- und Pedelecfahrer infrastrukturelle Herausforderungen auf Würzburg zukommen. Der Freistaat Bayern und der Bund müssen hier langfristig und verlässlich mehr Mittel für den Ausbau der Radinfrastruktur zur Verfügung stellen. Dennoch ist Rosenthal überzeugt, dass mit mehr gegenseitiger Rücksichtnahme, auch durch die Schaffung von integrierten Fahrradwegen auf der Straße, die Aufgaben bewältigt werden können.

BU: v.l. Karl Schwägerl, Vertrauensanwalt beim ACE, Rudi Worschech, Vorsitzender des ACE Kitzingen/Würzburg, Landtagsabgeordneter Georg Rosenthal, Polizeihauptkommissar Schneider, Florian Baar, Regionalbeauftragter ACE Bayern, Foto: David Hofmann