Hochbaumaßnahmen: Rosenthal freut sich über Zuschüsse für Würzburg, sieht aber weiteren Bedarf

20. September 2018

Der Haushaltsausschuss des Bayerischen Landtags hat zwei Hochbaumaßnahmen für Würzburg genehmigt, teilt der SPD-Landtagsabgeordnete Georg Rosenthal mit. Neben der Grundsanierung bzw. dem Ersatzneubau des Dienstgebäudes des Bayerischen Landesamts für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit unterstützt der Freistaat auch die Grundsanierung der Festung Marienberg.

Insgesamt 19 Mio. Euro werden für die beiden Maßnahmen in Würzburg investiert. Rund 17 Mio. Euro aus München sind für das Dienstgebäude des Landesamtes vorgesehen. Da es sich um eine Institution des Freistaats handelt, trägt das Bundesland Bayern die Kosten alleine.

Als Mitglied im Ausschuss für Wissenschaft und Kunst begrüßt Rosenthal die weitere, kontinuierliche Unterstützung der Baumaßnahmen an der Festung Marienberg ausdrücklich. „Sanierungen wie diese sind wichtig für den Kulturstandort Würzburg. Ich habe mich schon lange für die Investition in die Festung und den Aufbau eines mainfränkischen Museums eingesetzt und freue mich jetzt über den großen Erfolg“, erklärt Rosenthal. „Wenn unsere mainfränkischen Kulturgüter Investitionsschwerpunkt des Freistaats bleiben, ziehen wir damit Kulturinteressierte und Touristen an. Weiteren Bedarf für dringend notwendigen Bauunterhalt und Sanierungen sehe ich in Würzburg bei Brücken, Straßen und Gebäuden.“

Die Kosten für Erweiterungs- und Sanierungsmaßnahmen der Festung wurden vom Finanzministeriums um 2 Mio. Euro, auf aktuell 16,55 Mio. Euro, nach oben korrigiert.